03 Mai 2017
Mai 3, 2017

Keinesfalls zu kulant!

Verärgert äußert sich SPD Fraktion und -Vorstand über die Berichterstattung der AZ vom 28. April 2017. „Hier wird suggeriert, dass es dem Rechnungshof unverständlich sei, dass Maklerprovisionen beim Erwerb der Grundstücke im Krämereck-Süd gezahlt worden seien“, empört sich Fraktionschefin Stephanie Kloos. „Jeder, der schon mal eine Immobilie gekauft oder verkauft hat, weiß, dass eine Provision.. weiterlesen →

Perfides Denunziantentum sei die Attacke, die aktuell gegen MdB und Stadtbürgermeister Held gefahren wird, sind sich die drei Stellvertreter Helds im Ortsverein der SPD, Andrea Bunk, Walter Lang und Peter Ammann und die Fraktionsvorsitzende Stephanie Kloos sicher. „In der letzten Woche erläuterte Marcus Held Vorstand und Fraktion in allen Details die Anschuldigungen, die gegen ihn.. weiterlesen →

Einen umfassenden Einblick in die zahlreichen Oppenheimer Projekte erhielt SPD-Landratskandidat Salvatore Barbaro bei seiner Rundreise durch die Wein- und Festspielstadt.

Im besonderen Blickpunkt standen unter anderem die aktuellen Abrissarbeiten auf dem Gradinger-Gelände, wo demnächst bezahlbarer Wohnraum geschaffen wird. Ein sehr wichtiges Thema für Barbaro, der er sich zum Ziel gesetzt hat dies auch auf Kreisebene zu verwirklichen und eine kreisweite Wohnungsbau auf den Weg zu bringen.
Weiter ging die Rundreise in das entstehende Gewerbe- und Sondergebiet, wo gerade die Bauarbeiten an der Landskrongallerie und der neuen Tankstelle im vollen Gange sind. Auch der Bau der Eigentumswohnung wurde in Augenschein genommen: „Mit den drei Wohngebäuden ist es gelungen wieder 42 Wohneinheiten in Oppenheim zu schaffen. In den letzten Jahren haben wir durch Lückenschlüsse insgesamt über 150 Wohnungseinheiten schaffen können“, so Held bei der Begehung.

In der Altstadt wurde die Thematik des Ausbaus der Wormser Straße und der Kirchstraße erörtert. Von Herrn Dr. Michael Thomä (Ingenieur und Geologe der Deutschen Montan-Technologie GmbH) und dem Chef der ausführenden Firma Hebau Peter Conrad bekam Barbaro die Besonderheiten des Straßenausbaus in der Oppenheimer Altstadt aufgezeigt. „Ein Straßenausbau ist in der Altstadt immer etwas Besonderes! Durch die mittelalterlichen Kelleranlagen weiß man nie ob oder besser wie viele Keller sich dem Ausbau in den Weg stellen und extra gesichert werden müssen.“ erklärte Thomä. Ohne die zwei Schichten Geogitter wird hier keine Straße ausgebaut, denn diese sorgen dafür, dass bei einem auftretenden Einbruch, wie ihn die Stadt im letzten Sommer in der Kirchstraße erleben musste, sich die Straßendecke erstmal selbst stützt und niemand zu Schaden kommt. Salvatore Barbaro zeigte sich beeindruckt und wünschte allen weiterhin viel Erfolg.